Warum Ragdolls....

Mit dem Einzug einer schwarz-weißen Hauskatze vor ca. 35 Jahren begann meine Katzenleidenschaft.

Später kam die erste Rassekatze, eine wildfarbene Somali, ins Haus.

Dann entdeckte ich mit großer Begeisterung die  Maine Coons.

Vor etwa 20 Jahren bekam Kimberly, meine Maine Coon Kätzin einen Wurf reinrassiger Kitten

und dabei blieb es auch. Kimberly starb im Alter von 16 Jahren.

Mittlerweile hatten wir drei Hunde und ich dachte es ist genug Leben in der Bude.

Doch bald war klar, dass es ohne Samtpfoten definitiv nicht geht.

 

Da die Ragdolls ja angeblich die "Hunde unter den Katzen sind" , und mir optisch sehr gut gefielen,

machte ich mich 2014 auf die Suche nach einer Ragdoll - Züchterin.

In der Nähe von Würzburg wurde ich fündig und erwarb mein erstes Ragdollpaar.

Ursprünglich wollte ich mit den beiden nur einen Wurf haben und sie dann kastrieren.

Doch der erste Wurf und die Aufzucht dieser Kitten bereitete mir so viel Freude,

dass daraus nun mein Hobby wurde und ich mittlerweile eine kleine Zucht habe.

Kaiser-Rags sind reinrassige Ragdolls in point, mink und solid und werden mit viel Liebe groß gezogen.

Unsere Katzenkinder kennen Kinder, Hunde und gängige Alltagsgeräusche und werden bestens sozialisiert.

Und es stimmt wirklich, die Ragdolls sind die "Hunde unter den Katzen"!

 

 

 


2017 absolvierte ich den G 1 Kurs bei der pawped Akademie.

2018 im Herbst starte ich den G 2 Kurs .        

   

Die Sachkundebescheinigung gemäß § 11 Tierschutzgesetz

vom Veterinäramt des Landratsamts Fürth liegt seit Januar 2018 vor.